Der Traum - die Sprache des Unterbewusstseins

Jeder Mensch träumt oft während des Schlafens. Die einen können sich an ihre Träume erinnern, andere nicht. Träume sind für unsere seelische Stabilität sehr wichtig, egal ob wir uns daran erinnern oder nicht. Wenn ein Mensch ständig daran gehindert wird zu träumen, treten schwere psychische Störungen auf.

Träume helfen uns bei der Verarbeitung der Tageserlebnisse und unserer Vergangenheit. Sie können helfen und warnen. Träume tragen zur Konfliktlösung bei und produzieren schöpferische Einfälle. Das geschieht unter anderem dadurch, dass man im Schlaf oder in einem tiefen Entspannungszustand von seinen alltäglichen Ängsten und angelernten Denkmustern frei ist und dadurch Zugang zu ganz anderen Bereichen seiner Persönlichkeit bekommt.

In diesem Wochenendseminar erleben wir über die Tagtraumtechnik die Symbolsprache unserer Träume. Durch das Verstehen der Symbolsprache können wir Nutzten aus unseren Träumen ziehen, ohne vor Ihnen Angst zu haben.

  • Durch bestimmte Übungen können Sie ihr Traumkraft anregen und lernen, sich am Morgen an ihre Träume zu erinnern.
  • Durch Tagtraumreisen lernen Sie eine Technik die Symbolsprache unserer Träume zu entschlüsseln und zu verstehen.
  • Mit Hilfe der Tagtraumreise lernen Sie Ihren "inneren Clown" (oder das "innere Kind") kennen und durch Imagination die eigene Zukunft aktiv zu beeinflussen.
  • Mit der gleichen Technik enthüllen Sie ihr unerkanntes schöpferisches Potential und verborgene Fähigkeiten.
  • Durch Traumreisen lernen Sie ihren "inneren Heiler" kennen und können sich wieder von ihm führen lassen.

Die Seminargebühr beträgt 175 €

Schauen Sie doch bei Termine & Veranstaltungen nach dem nächten Seminar und melden sich an.

Was die tote Materie und damit die Welt belebt, ist das Seelische. Es ist die schöpferische Lebenskraft, die den körperlichen wie geistigen Lebensprozess in Gang bringt und erhält. In seiner evolutionären Ziel- und Sinngerichtetheit ist dieses allgemeine Seelische weitaus wissender als das menschliche Bewusstsein. Mag sein, dass der Mensch zu einer früheren Zeit mehr von diesem geistigen Inhalten der seelischen Lebensdynamik wusste und dass ihm dieses Wissen verlorenging. Doch es ist in der Welt. Dieses zielstrebige sinnerfüllte Psychische ist das, was wir das Unbewusste nennen und welches sich in unseren Träumen offenbart.
(Carl Gustav Carus)