Reconsecration of the womb – Die Wiederheiligung der Gebärmutter

An diesem Wochenende geht es um die Heilung oder besser die Wiederheiligung (Wiederweihung) der Gebärmutter, dem heiligen Raum in jeder Frau, in dem Schöpfung stattfindet und der durch Gewalt oder traumatische Erlebnisse, wie Vergewaltigung, Fehl- oder Totgeburt, Abtreibung, Operationen oder andere sexuell-traumatische Erlebnisse entweiht worden sein kann.
Das Ziel ist es, ein Gefühl der Ganzheit wiederherzustellen und uns Frauen mit unserer Weiblichkeit, sowie der Göttin in uns, dem femininen Anteil, in dem wir unsere Stärke, unseren Mut, unseren Trost und unsere Unterstützung finden können, zu verbinden. Die innere Göttin ist unsere Urmutter, die seit Urzeiten für uns da ist, in ihren drei Aspekten Jungfrau, Mutter und Alte Weise. Wir werden einen Raum schaffen, in dem wir unserer Göttin begegnen können, einen inneren Tempel, in dem wir unsere eigene Stärke fühlen, in dem wir Heilung erfahren und Ihren Segen empfangen werden.
Dies geschieht durch das von Dolores Ashcroft-Nowicki (Direktorin von S.O.L. - Servants Of The Light) kreierte und an Jên Miller weitergegebene Ritual, für das ein Wochenende zur Vorbereitung und Durchführung erforderlich ist.
Das Seminar ist nicht als Ersatz für eine Therapie gedacht. Es kann jedoch eine Therapie wertvoll unterstützen, oder als Anfang oder Ende einer solchen dienen.

Claudia Miller

Im Jahre 2002 hat meine eingene Wiederheiligung stattgefunden. Nach einer vierjährigen Lehrzeit bin ich im Juli 2006 von Jên Miller zur Priesterin initiert worden und authorisiert, das Ritual der Wiederheiligung der Gebärmutter durchzuführen.
Ich bin Priesterin der Göttin und Pfeifenträgerin in der Tradition von Sun Bear (Evelyn Eaton) im Bärenstamm.
Seit 20 Jahren beschäftige ich mit alternativen Wegen der Heilung. Ich habe Ausbildungen in Aura Soma Farbtherapie, Reiki, Fußreflexzonenmassage, Massage, Ashtars Licht,  Arbeit mit Kristallen, Channeling, medialer Arbeit, CranioSacralem Yoga und Arbeit mit Baumwesen. Im Augenblick bin ich in der Ausbildung zur Heilerin in der ICHF und im Langzeitstudienprogramm Whare Wananga (Wai Turoa-Morgan, Dave Hegglun, Orna Ralston).
Von den Lehren des Bärenstammes habe ich Zeremonien zu den einzelnen Elemente gelernt und den Umgang mit dem Medizinrad aus Sun Bear’s Vision. Durch Moon Deer, eine der Ältesten der ursprünglichen Bear Tribe aus Amerika, habe ich ein tieferes Verständnis meiner eigenen Weiblichkeit erlangt und meiner Verbindung zu Mutter Erde und Großmutter Mond.
Durch Caroline Weiss (Fellowship of Isis) habe ich einen Einblick in die Vielfältigkeit der Göttin bekommen und viele Mythen und Geschichten kennengelernt, die sich um die bekannten Namen der Antike ranken; ebenso wie die Geschichten, der nicht so allgemein bekannten Göttinnen. Durch geführte Visualisationen (Pathworking) bin ich mit vielen verschiedenen Aspekten der Göttin in Berührung gekommen. Ich bin in die Grundlagen der ritualmagischen Arbeit eingeführt im Selbststudium und arbeite als Heilerin und Übersetzerin.